Übersetzung fehlt: en.general.general.skip_content

Dein Warenkorb

Warenkorb schließen

Den Meditationsprozess entmystifizieren

Dr. Joe Dispenza / 27. Mai 2016

Demystifying the Meditation Process

Wenn sich Ihre Meditationspraxis ständig wie eine Herkulesanstrengung anfühlt und Sie nicht aufhören können zu denken, zu analysieren und sich zu fragen, ob Sie es richtig machen, tun Sie genau das Gegenteil von dem, was Sie erreichen wollen. Deshalb möchte ich den Meditationsprozess entmystifizieren.

Der Zweck der Meditation ist es, Ihre Gehirnwellen zu verlangsamen und über den denkenden, analytischen Verstand hinauszukommen. Ich möchte, dass Sie verstehen, dass Sie bereits wissen, wie das geht, weil Sie es jeden Tag tun.

Wenn Sie Ihre Praxis mit dem Verständnis beginnen können, dass alles, was Sie tun, darin besteht, Ihren Körper zu entspannen (genau wie beim Einschlafen), während Sie Ihren Geist bewusst und wach halten - und wenn Sie sich währenddessen kontinuierlich tiefer in diesen Zustand der Entspannung hineinbewegen können Konzentrieren Sie sich auf nichts (oder denken Sie nicht) - Sie haben gerade die Tür zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein geöffnet.

Die Leiter des Bewusstseins

Wenn das Bewusstsein wach ist und optimal funktioniert, existiert es im Bereich des Beta-Zustands. Wenn sich das Gehirn jedoch in einem hohen Beta befindet, bedeutet dies, dass es sich in einem stark erregten, überaktiven Zustand befindet. Dies weist normalerweise darauf hin, dass sich jemand in einem Notfallmodus befindet - auch bekannt als Kampf oder Flucht.

Sobald Sie die Beta-Phase überschritten haben, ist die erste Schicht des Unterbewusstseins der Alpha-Gehirnzustand. In Alpha verlangsamt sich Ihre Atmung auf natürliche Weise, die Stimme in Ihrem Kopf beruhigt sich und je mehr Sie sich weiter entspannen, desto mehr rutschen Sie die Bewusstseinsleiter hinunter in die Theta- und Delta-Zustände. Sie müssen sich entspannen, sich wohlfühlen und die Gedanken abbrechen, um die Physiologie Ihres Gehirns und Ihres Körpers zu verändern - und das tun Sie jede Nacht, wenn Sie einschlafen.

Die Antithese ist auch wahr. Wenn Sie nachts nicht schlafen können, liegt dies normalerweise daran, dass Ihre Gedanken rasen und Sie Gedanken über Ihre Familie, Ihren Job, Ihre Gesundheit, ein aufregendes Ereignis, das früher am Tag passiert ist, und natürlich ein Worst-Case-Zukunftsszenario verarbeiten das gibt es eigentlich nicht.

Diese Art von umständlichem, negativem Denken produziert entsprechende Chemikalien im Gehirn, die dem Körper signalisieren, sich emotional zu fühlen. Sobald wir diese Emotionen wie Frustration, Urteilsvermögen, Angst oder Wut spüren, neigen wir dazu, mehr Gedanken zu denken, die diesen selbstlimitierenden Emotionen gleichkommen. Wenn dies immer wieder passiert, wird unser Körper von diesen emotionalen Zuständen abhängig und somit von den Hormonen des Stresses - was uns weiter in negative Rückkopplungsschleifen treibt. Anstatt tiefer ins Bewusstsein zu sinken, steigen unsere Gehirnwellen die Leiter hinauf, um ein höheres Maß an Beta-Gehirnwellenaktivität zu erreichen. Tatsächlich betreten wir hier das Reich der Gehirnwellen mit hohem Beta und jetzt ist der analytische Verstand übermäßig aktiv.

Durch unsere Meditationspraxis können wir in das Unterbewusstsein eintreten und unsere unerwünschten Programme ändern. Stellen Sie sich das Unterbewusstsein als das Betriebssystem des Gehirns vor. Indem wir in das Betriebssystem des Gehirns eintauchen, können wir Gewohnheiten und Verhaltensweisen ändern und emotionale Narben entfernen. Wenn Sie nicht versuchen, etwas zu ändern, können Sie sich einfach öffnen, um unbekannte Möglichkeiten zu erhalten und etwas Neues zu schaffen.

Körper schläft, Geist wach

Betrachten Sie es so - einschlafen und aufwachen müssen wir nicht lernen, wie man es macht, oder? Wir machen es jeden Tag.

Diese zwei Zeiten des Tages sind, wenn sich die Tür zum Unterbewusstsein auf natürliche Weise öffnet. Wenn wir nachts ins Bett gehen, lässt der nächtliche Neurotransmitter Melatonin unsere Gehirnwellen von Beta zu Alpha, von Alpha zu Theta und von Theta zu Delta wandern. Wenn wir morgens aufwachen, erzeugt Serotonin - der Neurotransmitter am Tag - den gleichen Prozess in umgekehrter Reihenfolge. Unsere Gehirnwellen gehen von Delta zu Theta, von Theta zu Alpha und von Alpha zu Beta.

Wenn wir unsere Augen schließen und den Meditationsprozess beginnen, ist es sinnvoll, dass wir unsere Gehirnchemie von Serotonin zu Melatonin ändern und somit unsere Gehirnwellen nachziehen. Wenn wir still sitzen und unseren Körper entspannen, hören wir auf zu denken, weil unser Gehirn von Natur aus weniger sensorische Informationen verarbeitet.

Wenn wir zulassen können, dass unser Körper einschlafen kann, während wir uns unserer inneren Welt bewusst sind, sind wir im perfekten Zustand, um mit unserer transformativen und / oder kreativen Arbeit zu beginnen. Genauso wie es schwieriger ist einzuschlafen, wenn der Nachbar seinen Rasen mäht, Ihr Teenager im Nebenzimmer Hip-Hop-Musik spielt oder in der Küche Kaffee gebrüht wird - es ist schwieriger, in diesen meditativen Zustand zu gelangen, weil die externen sensorischen Informationen erhalten bleiben Wir konzentrierten uns auf unsere äußere Welt anstatt auf unsere innere.

Der Imbiss

Ich möchte, dass Sie verstehen, wie Fahrrad fahren oder Tennis spielen, den Körper zu entspannen, aber bei Bewusstsein zu bleiben, ist nur eine Fähigkeit, die man entwickeln kann (es gibt einen Grund, warum wir Mediation als a bezeichnen Praxis). Wenn Sie Ihren Körper vollständig entspannen und bei Bewusstsein bleiben können, ist dies der Bereich, in dem das Unbekannte und das Mystische geschieht.

Indem Sie die Weite des Raums um Sie herum spüren und in kürzester Zeit kein Körper, niemand, nichts, kein Ort werden - Ihr Körper, andere Menschen, Dinge in Ihrer Umgebung sowie vergangene und zukünftige Ereignisse werden nicht länger zum Gegenstand Ihrer Aufmerksamkeit . Sie (als Bewusstsein - nicht der Körper) nehmen die sensorischen Informationen um Sie herum nicht mehr auf, was bedeutet, dass Sie nicht mehr von den Hormonen des Stresses leben. In diesem Zustand bist du nicht wach, du schläfst nicht und du träumst nicht; du bist in der transzendentaler Zustand. Dies ist das unbekannte Reich und hier öffnet sich die Tür für Ereignisse wie außerkörperliche Erfahrungen, spontane Heilungen und mystische Momente.

Wenn Sie sich das nächste Mal zum Meditieren hinsetzen, möchten wir Sie daran erinnern, dass Sie bereits wissen, wie das geht. Verlangsamen Sie den Prozess und wirklich fühlen in jeder dieser Stufen. Bleiben Sie sich bewusst, erweitern Sie sich in die Zukunft, die Sie sich immer gewünscht haben, und verbinden Sie sich mit den Gefühlen dieser neuen Zukunft.

Wisse, dass das Leben, das du schon immer leben wolltest, auf dich wartet. Sie müssen nur die Reise machen.

Photo by luciajoy.com

Wir glauben an

Möglichkeit

die Kraft, uns selbst zu verändern

die Fähigkeit des Körpers zu heilen

das ungewöhnliche

das Leben feiern

Wunder

eine höhere Liebe

die Zukunft

Haltung

Beweis

einander

das ungesehene

Weisheit

unsere Kinder

Synchronizitäten

Freiheit

unsere Ältesten

Willenssache

Glauben Sie? Der Bewegung beitreten

* Wenn Sie dieses Formular ausfüllen, melden Sie sich an, um unsere E-Mails zu erhalten, und können sich jederzeit abmelden