Übersetzung fehlt: en.general.general.skip_content

Dein Warenkorb

Warenkorb schließen

Die Nocebo-Antwort

Dr. Joe Dispenza / 21. November 2014

The Nocebo Response

Vor ein paar Jahren ging eine Frau, die wir Frau S nennen werden, zu Routineuntersuchungen ins Krankenhaus. Frau S. hatte eine Herzklappenerkrankung namens Trikuspidalstenose. Sie litt auch an einer milderen Form von Herzinsuffizienz. Keiner der beiden Zustände wurde als lebensbedrohlich angesehen.

Der behandelnde Arzt, Dr. Bernard Lown, untersuchte Frau S. und fand nichts Außergewöhnliches. Später untersuchte ein anderer Arzt, der von einer Vielzahl von Bewohnern begleitet wurde, die routinemäßige medizinische Runden mit Studenten und Praktikanten des letzten Jahres machten, Frau S. Am Ende des Besuchs gab derselbe Arzt vor allen - einschließlich Frau S. - bekannt, dass der Patient hatte TS. 

Medizinisch gesehen ist TS eine Abkürzung für Trikuspidalstenose - aber Frau S. glaubte wirklich, dass es für „terminale Situation“ steht. Bald nach der Erklärung des zweiten Arztes entwickelte Frau S. Symptome, die eine fortgeschrittenere Form der Herzinsuffizienz widerspiegelten. Es war, als ob sie akzeptierte, glaubte und sich der Idee ergab, ohne zu analysieren, dass sie im Sterben lag. Dr. Lown versuchte die Verwechslung zu erklären, aber Frau S. hörte nicht zu. Für Frau S. war es unmöglich, etwas anderes zu hören. Innerhalb weniger Stunden wurde sie zunehmend kranker und starb später am selben Tag.

Die Geschichte von Frau S. ist tatsächlich passiert und ein gutes Beispiel dafür Nocebo Antwort. Nocebo („Ich werde schaden“) ist die Idee, dass negative Gedanken, Gefühle und Emotionen negative Ergebnisse hervorrufen können. Frau S. war eine einigermaßen gesunde Person. Es gab keine Hinweise auf eine grundlegende Veränderung ihres Herzzustands und dennoch starb sie. Was ist passiert? Ist es möglich, dass Frau S. die Bedingungen geschaffen hat, unter denen sie letztendlich gestorben ist, nur durch Gedanken allein?

Wir können nur Gedanken und Ideen akzeptieren, glauben und uns ihnen ergeben, die unserem gegenwärtigen emotionalen Zustand entsprechen. Wenn wir das tun, programmieren wir unsere vegetatives Nervensystem die genaue Apotheke von Drogen und Chemikalien zu machen, um bestimmte Gene zu signalisieren, die uns entweder helfen oder uns schaden.

Wenn zum Beispiel eine Person eine Diagnose erhält und die Ankündigung die Emotion der Angst erzeugt, dann scheint diese Person nur für Gedanken, die dieser Emotion entsprechen, suggestibel zu sein. Bei Frau S. ist das passiert. Auf die gleiche Weise gilt auch das Gegenteil. Wir können keine Gedanken akzeptieren, glauben oder uns ihnen ergeben, die nicht den Emotionen entsprechen, die wir annehmen. Deshalb konnte Frau S. den Arzt nicht hören, als er versuchte, sie davon zu überzeugen, dass es ihr gut ging.

Der Geist von Frau S. konditionierte ihren Körper, um zu glauben, dass sie im Sterben lag. Ihr autonomes Nervensystem reagierte mit der Schaffung der inneren Umgebung einer Person mit schwerer Herzinsuffizienz. Sie ließ einen Gedanken so real erscheinen, dass ihr Körper genau so auf ihren Geist reagierte, wie sie es erwartet hatte.

Diese Idee nennt man Suggestibilität. Wenn wir Gedanken oder Anregungen ohne Analyse akzeptieren, glauben und uns ihnen ergeben, sind wir daher suggestibel. Je suggestibler wir sind, desto weniger analytisch sind wir. Je analytischer wir sind, desto weniger suggestibel sind wir und es ist der analytische Geist, der das Bewusstsein vom Unterbewusstsein trennt. Stellen Sie sich den analytischen Verstand als einen Torhüter vor, der es bestimmten Gedanken ermöglicht oder stoppt, vom Bewusstsein zum Unterbewusstsein zu gelangen.

Das autonome Nervensystem und das Unterbewusstsein sind miteinander verbunden. Stellen Sie sich das autonome Nervensystem als das automatische System des Körpers vor, das unter unserem Bewusstsein / Gehirn arbeitet und „unbewusst“ alle unsere Körperfunktionen wie Körpertemperatur, Verdauung, Blutzuckerspiegel, Herzfrequenz usw. steuert. In dem Moment, in dem Frau S. Als ich „TS“ hörte, bewegte sich der Gedanke, an einer unheilbaren Krankheit zu sterben, von ihrem Bewusstsein direkt an ihrem analytischen Verstand vorbei und programmierte ihr Unterbewusstsein, das diese Informationen an das autonome Nervensystem weiterleitete. In diesem Fall wirkten die eigenen Gefühle, Gefühle und Gedanken von Frau S. gegen sie.

Die Nocebo-Reaktion muss keine so schlimmen Auswirkungen haben. 1962 setzte eine Gruppe von Forschern in Japan 13 Kinder Giftefeu aus. Alle diese Kinder waren stark allergisch gegen die Pflanze. Die Forscher rieben jedem Kind ein harmloses Blatt auf den Unterarm, behaupteten jedoch, es handele sich um Giftefeu. Sie rieben den anderen Unterarm mit Giftefeu, sagten aber, es sei etwas anderes.

Die Ergebnisse waren erstaunlich. Alle Kinder entwickelten einen Ausschlag am Unterarm, der mit dem harmlosen Blatt eingerieben worden war, während 11 der 13 keinen Ausschlag am Arm entwickelten, der Giftefeu ausgesetzt war. Die Kinder in dieser Studie haben das „vorhersehbare“ Ergebnis geändert. Ihre neue Erfahrung wurde nicht länger von früheren Erfahrungen diktiert. In dem Moment, in dem sie akzeptierten, glaubten und sich dem Gedanken ergaben, ohne zu analysieren, dass das Blatt gutartig oder giftig war, veränderte sich die Art und Weise, wie ihr Körper automatisch reagierte, auf ein neues Maß an Suggestibilität. Wir könnten sagen, dass der Gedanke, dass der Giftefeu gutartig ist, ein größerer Anreiz war als die Exposition gegenüber dem potenziell schädlichen Blatt und umgekehrt.

Glücklicherweise können wir, wenn wir unseren Verstand benutzen können, um uns selbst zu schaden, ihn auch benutzen, um uns selbst zu heilen. Was würde passieren, wenn wir anstelle von Angst oder Wut einen emotionalen Zustand schaffen würden, der aus Dankbarkeit, Inspiration oder Ermächtigung aufgebaut ist? Wenn wir diese neuen Gedanken, die diesen erhöhten emotionalen Zuständen entsprechen, akzeptieren, glauben und uns ihnen ergeben könnten, könnten wir dann beginnen, unser autonomes Nervensystem neu zu programmieren, um den Prozess der Wiederherstellung des Körpers zu einem neuen Geist zu beginnen? Menschen in unserer Workshops auf der ganzen Welt tun genau das!

 

Foto mit freundlicher Genehmigung von Steve Snodgrass flickr

Wir glauben an

Möglichkeit

die Kraft, uns selbst zu verändern

die Fähigkeit des Körpers zu heilen

das ungewöhnliche

das Leben feiern

Wunder

eine höhere Liebe

die Zukunft

Haltung

Beweis

einander

das ungesehene

Weisheit

unsere Kinder

Synchronizitäten

Freiheit

unsere Ältesten

Willenssache

Glauben Sie? Der Bewegung beitreten

* Wenn Sie dieses Formular ausfüllen, melden Sie sich an, um unsere E-Mails zu erhalten, und können sich jederzeit abmelden