Übersetzung fehlt: en.general.general.skip_content

Dein Warenkorb

Warenkorb schließen

Die Weisheit der Natur

Dr. Joe Dispenza / 01. Mai 2017

The Wisdom of Nature

Im vergangenen September in einem Blog namens Die Natur der Ernährung und die Ernährung der NaturIch diskutierte eine Studie, in der Dr. Brian Dias von der Emory University vorschlug, dass einige biologische Informationen durch chemische Veränderungen in unserer DNA vererbt werden. Namens genomische PrägungEr folgerte, dass Erinnerungen an traumatische oder stressige Erlebnisse von unseren Vorfahren weitergegeben werden könnten. Seit Jahren ist ohne Zweifel bekannt, dass von Generation zu Generation die wichtigsten Aspekte unseres genetischen Unterrichts über unsere DNA weitergegeben werden. Im letzten Jahrzehnt hat sich jedoch durch die Wissenschaft der Epigenetik herausgestellt, dass die Umwelt eine wichtige Rolle bei genetischen Veränderungen spielt.

In einer neuen Studie veröffentlicht in WissenschaftForscher haben herausgefunden, dass genetische Veränderungen in der Umwelt bei einem Tier über 14 Generationen weitergegeben werden können. Wer kannte eine einfache Kreatur wie einen Spulwurm (Caenorhabditis elegans) könnte möglicherweise eines der größten Geheimnisse der Menschheit aufdecken?

Unter der Leitung eines Teams der spanischen Europäischen Organisation für Molekularbiologie (EMBO) wollten die Wissenschaftler untersuchen, wie lange die Umwelt die genetische Expression prägen kann. Dazu verwendeten sie gentechnisch veränderte Nematodenwürmer, die ein Transgen (natürlich übertragbares genetisches Material) für ein fluoreszierendes Protein trugen. Bei Aktivierung ließ dieses Gen die Würmer unter ultraviolettem Licht leuchten. Als nächstes kontrollierten sie die Umgebung, indem sie die Temperatur auf 20 ° Celsius (68 ° F) senkten und gleichzeitig die geringe Aktivität des Transgens maßen. Bei dieser Temperatur leuchteten sie kaum. Als die Würmer in ein wärmeres Klima von 25 ° C gebracht wurden, begannen die Würmer plötzlich zu leuchten, was darauf hinwies, dass das fluoreszierende Gen viel aktiver geworden war. Als nächstes kam der Moment der Offenbarung - als die Würmer wieder auf kühlere Temperaturen gebracht wurden, um zu sehen, was mit der Aktivität des Fluoreszenzgens passieren würde, leuchteten sie weiterhin hell, was darauf hindeutete, dass die Würmer ein „Umweltgedächtnis“ des wärmeren Klimas bewahrten. 

Das Transgen war weiterhin hoch aktiv und wurde für die nächsten sieben Generationen exprimiert, von denen keine die wärmeren Temperaturen erfahren hatte. Daher erbten die Babywürmer eine epigenetische Veränderung sowohl durch Eier als auch durch Spermien. Weitere Experimente wurden durchgeführt, wobei fünf Generationen von Nematoden bei 25 ° C (77 ° F) gehalten wurden. Ihre Nachkommen wurden dann kälteren Temperaturen ausgesetzt, doch die Würmer zeigten über 14 Generationen hinweg weiterhin eine höhere Transgenaktivität. Angesichts der Tatsache, dass Umweltveränderungen in der genetischen Expression nur wenige Generationen andauern, ist dies die längste generativ beobachtbare genetische Veränderung, die Wissenschaftler jemals beobachtet haben.

"Wir wissen nicht genau, warum dies geschieht, aber es könnte eine Form der biologischen Vorausplanung sein", sagte Adam Klosin von EMBO und der Pompeu Fabra University, Spanien. Die Co-Forscherin Tanya Vavouri vom Josep Carreras Leukämie-Forschungsinstitut in Spanien schlug vor, dass sie aufgrund der kurzen Lebensdauer des Wurms vergangene Bedingungen übertragen, um ihren Nachkommen dabei zu helfen, zukünftige Umweltbedingungen vorherzusagen.

Dieser spezielle Wurmtyp ist ein ideales Testobjekt, da die Entwicklung von 50 Generationen nur etwa 14 Tage dauert. Dennoch hinterlässt es Hinweise darauf, was bei anderen Tieren, einschließlich Menschen, möglich ist. Das Problem bei der Untersuchung beim Menschen besteht darin, dass es aufgrund der Entwicklungsdauer von Generationen schwierig ist, die epigenetische Vererbung zu messen. Aber wie wir aus der Arbeit von Dr. Brian Dias in gesehen haben Die Natur der Ernährung und die Ernährung der Natur Blog, es scheint, dass mächtige Ereignisse in unserem Leben tatsächlich die Entwicklung unserer Kinder und vielleicht sogar Enkelkinder beeinflussen können. Als ein Beispiel Studie zeigten eine erhöhte Glukoseintoleranz bei Kindern und Enkeln von Frauen, die die niederländische Hungersnot von 1944-45 überlebten, und eine andere Studie zeigte dies Nachkommen von Holocaust-Überlebenden haben niedrigere Spiegel des Hormons Cortisol, das Ihrem Körper hilft, nach einem Trauma wieder auf die Beine zu kommen.

Die Natur verschwendet niemals etwas bei ihrem Versuch, Informationen an lebende Organismen weiterzugeben. Auf diese Weise können zukünftige Generationen besser an die gleichen Umweltbedingungen wie frühere Generationen angepasst werden. Die Umwelt schreibt die Geschichte unserer Gene, und unsere DNA ist das reichhaltige Geschichtsbuch der Generationen, das nicht erzählt wurde. Die Wissenschaft fängt gerade erst an, die Weisheit der Natur zu verstehen. Vielleicht ist es an der Zeit, einen Beitrag zur Geschichte zu leisten, indem sie altruistische Merkmale und Verhaltensweisen demonstriert. Indem wir uns lieben und zusammenarbeiten - anstatt zu kämpfen und in ständiger Angst zu leben - könnten wir Darwins „Überleben der Stärksten“ entwachsen, um „mit den Klügsten zu gedeihen“.

Wir glauben an

Möglichkeit

die Kraft, uns selbst zu verändern

die Fähigkeit des Körpers zu heilen

das ungewöhnliche

das Leben feiern

Wunder

eine höhere Liebe

die Zukunft

Haltung

Beweis

einander

das ungesehene

Weisheit

unsere Kinder

Synchronizitäten

Freiheit

unsere Ältesten

Willenssache

Glauben Sie? Der Bewegung beitreten

* Wenn Sie dieses Formular ausfüllen, melden Sie sich an, um unsere E-Mails zu erhalten, und können sich jederzeit abmelden