Übersetzung fehlt: en.general.general.skip_content

Ihr Warenkorb

Warenkorb schließen

Würdig werden, Teil III – Du bist den Weg wert

Dr. Joe Dispenza / 20. Mai 2022

Becoming Worthy, Part III – You’re Worth the Walk

Seit einigen Wochen sprechen wir darüber, was es in dieser Arbeit bedeutet, „würdig zu werden“. Nach Prüfung was wir nicht mit Würdigkeit meinen - und was wir meinen – jetzt sind wir bereit, es in die Tat umzusetzen … und in unseren Alltag mitzunehmen.

Beginnen wir mit dem ersten Moment, in dem Sie jeden Morgen aufwachen. Was sind deine Gedanken, bevor du überhaupt deine Augen öffnest? Sind sie inspiriert und voller Absicht? Oder sind sie eine vertraute Litanei der gleichen alten Probleme und Sorgen, die allzu häufige Gefühle hervorrufen, mit denen Sie täglich leben? Vielleicht erinnern Sie sich nicht – weil Sie die Angewohnheit haben, nach Ihrem Telefon zu greifen, bevor Sie überhaupt Ihre Füße auf den Boden setzen. Du weisst, jeder tut es.

Nehmen wir nun an, Sie haben sich vorgenommen, Ihren Tag als Schöpfer Ihres Lebens zu beginnen. Du wolltest schon seit einiger Zeit eine meiner Gehmeditationen ausprobieren – und jeden Abend verabredest du dich als erstes für den nächsten Morgen mit dir selbst. Aber jeden Tag, wenn der Wecker vor Sonnenaufgang klingelt, redest du dich raus. Es ist so früh. Es ist zu kalt. Es regnet. Mein Bett ist so bequem. Mein Rücken schmerzt. Ich habe zu viel zu tun. Ich habe heute wirklich keine Zeit. Ich fange morgen an.

Sie können in einem Moment der Entscheidungsfindung wie diesem sehen, warum es wichtig ist, sich Ihrer Gedanken bewusst zu sein. Wenn Sie sich ihrer beim Aufwachen nicht bewusst sind, können Sie das Ergebnis dieses inneren Kampfes vorhersagen – jeden einzelnen Tag. Sie werden sich selbst ausreden, etwas anders zu machen oder eine neue Wahl zu treffen.

Seien wir ehrlich – ohne diese Art von Selbstbewusstsein wirst du das Date, das du am Vorabend gemacht hast, nicht halten. Und mit der Zeit könnten Sie das Gefühl haben, wieder versagt zu haben – oder Sie stecken fest. Und das kann zu diesem unbewussten Gefühl führen, unwürdig zu sein – weil Sie Ihr Wort nicht gehalten haben.

Aber stellen wir uns vor, Sie machen diese Arbeit schon eine Weile, und im Laufe der Zeit sind Sie sich Ihrer unbewussten Programmierung bewusst geworden. Immer öfter ertappst du dich, bevor du bewusstlos wirst. Etwas regt sich in dir.

Und eines Tages, wenn der Wecker klingelt, setzen Sie diese alten Nachrichten außer Kraft. Du drückst die Schlummertaste nicht. Sie scrollen nicht eine Stunde lang durch Ihr Telefon, anstatt zu meditieren. An diesem besonderen Tag sagst du dir nicht, dass du morgen anfangen wirst.

Dies ist der Tag, an dem Sie sich entscheiden, für sich selbst zu erscheinen.

Mit Entschlossenheit machst du dich fertig und gehst nach draußen. Sie wissen nicht, was Sie erwartet, aber das ist in Ordnung. Du bist der Wissenschaftler – und dein Leben ist dein Experiment. Und in Ihrem Experiment sind Sie neugierig darauf, Folgendes herauszufinden: Wenn ich meine Art zu denken, zu handeln und zu fühlen ändere, wird sich etwas Neues in meinem Leben zeigen?

Bevor Sie beginnen, verbringen Sie einige Zeit damit, darüber nachzudenken, was Sie erschaffen möchten – und wer Sie sein möchten. Und dieses Mal bist du aufrichtig und absichtsvoll in Bezug auf die Meditation von heute Morgen.

Hier ist, was Sie sich gefragt haben, um sich auf diesen Spaziergang vorzubereiten:

  • Wenn ich diesen Spaziergang beginne, wen lasse ich zurück?
  • Wenn ich meine Augen öffne, wer will ich nicht mehr sein?
  • Wenn ich meine Augen öffne, durch wessen Augen werde ich schauen?
  • Wenn ich anfange zu laufen, wer möchte ich werden?

Schuhe geschnürt, Kopfhörer rein, Vorsätze gesetzt, fertig. Es ist an der Zeit zu üben, zu zeigen, wie es sich anfühlen würde, diese Person mit offenen Augen zu sein. Aber zuerst, damit Sie nicht von der Aufgabe abgelenkt werden, Ihre innere Welt der Gedanken und Gefühle zu transformieren, schließen Sie Ihre Augen, um Ihre Energie zu ändern.

Es ist Zeit, mit deiner Gehmeditation zu beginnen.


Die Gehmeditation – ein Werkzeug der Transformation

Bis sie erfahren haben, was es bedeutet, „so zu gehen“, haben die Menschen viele Fragen zu den Gehmeditationen. Aber genau wie unsere anderen Praktiken in dieser Arbeit sind sie ein Werkzeug – ein Werkzeug der Transformation.

Wir haben viel darüber gesprochen, das alte Ich hinter uns zu lassen; unsere gewohnheitsmäßigen Gedanken, Verhaltensweisen und Gefühle außer Kraft setzen; sich in der Meditation zeigen; unsere Anhaftung an das Vertraute loslassen und das Unbekannte betreten – und lernen, uns damit wohl zu fühlen.

Aber bei dieser Arbeit geht es nicht einfach darum, jeden Morgen eine großartige Meditation zu machen, dann als genau dieselbe Person aufzustehen, die sich zuerst hingesetzt hat – und den Rest des Tages bewusstlos zu bleiben. Es geht um Wenn wir mit geschlossenen Augen so gut darin werden, können wir es dann mit offenen Augen üben.

Gehmeditationen sind eine Gelegenheit, den Übergang von der Sitzmeditation (bei der wir unsere Energie mit geschlossenen Augen verändern) zu einer Meditation zu üben aktiv Meditation, bei der wir unsere Energie ändern, während wir mit geschlossenen Augen stehen – und dann mit offenen Augen in dieser Energie gehen.

Wir zeigen nach außen, wer wir in Zukunft sein wollen. Erstens müssen wir Glauben es ist möglich. Dann ist es Zeit zu üben benehmen als ob es ist. Das ist der Spaziergang. Und schließlich müssen wir werden Sie diese Person – in Geist, Körper, Herz und Seele.

Gehmeditationen sind ein wesentlicher Bestandteil dieser Arbeit. Sie sind ein Schwerpunkt unserer Week Long Advanced Retreats auf der ganzen Welt. Und es ist erstaunlich, was in nur einer Stunde passieren kann – in nur einem Spaziergang.

In gewisser Weise sehen wir bei jedem Week Long Advanced Retreat eine verkürzte Version des obigen Zyklus. Die Leute verabreden sich mit sich selbst. Sie haben alle möglichen Gründe, es nicht zu behalten. Sie denken, dass sie die Meditation falsch machen. Sie denken, dass sie nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen – oder die Dinge zu langsam vorankommen. Sie kommen nicht über ihren analytischen Verstand hinaus. Sie wollen aufhören.

Aber sie geben nicht auf. Sie tauchen immer wieder auf. Und in diesem Akt des Auftauchens geben sie eine starke Erklärung ab: Sie wollen nicht länger im Bekannten bleiben. Sie sind neugierig, was sich auf der anderen Seite befindet. Sie sind bereit für das Unbekannte. Sie werden jedes Mal würdig, empfangen zu werden, wenn sie für sich selbst auftauchen.

Wenn wir uns auf diese Weise überwinden, überwinden wir Jahrtausende der Programmierung – Programmierung, die sagt, dass das Unbekannte ein gefährlicher Ort ist; etwas, wovor man weglaufen kann. Wenn wir auftauchen und Zeit im Unbekannten verbringen, erkennen wir Es ist nichts schlimmes passiert. Und wir können uns aus dem Überleben herausbewegen – und uns im gegenwärtigen Moment entspannen.

In diesem Zustand sind wir nicht länger besessen von dem, was wir zu erschaffen versuchen. Stattdessen, wir fühlen uns, als hätten wir es bereits. Dies ist der Ort, an dem wir würdig sind, empfangen zu werden. Wir kontrollieren, prognostizieren, versuchen, manipulieren, analysieren oder konkurrieren nicht mehr – all die Dinge, die wir normalerweise tun, um ein Ergebnis zu erzwingen. Wir suchen nicht länger nach irgendetwas außerhalb von uns, um uns zu vervollständigen. Wir schon fühlen abschließen.

Wenn ich Schüler bei der Gehmeditation beobachte, sehe ich Folgendes: Menschen erleben ein unglaubliches Gefühl der Ganzheit. Wenn sie wiederholt für sich selbst auftauchen, bedeutet das, dass sie glauben, dass eine neue Zukunft möglich ist. Deshalb tun sie es jetzt. Wenn sie ihren einstündigen Spaziergang beendet haben, sind sie tatsächlich mehr mit den Emotionen ihrer Zukunft verbunden – als mit den vertrauten Gefühlen der Vergangenheit.

Und je öfter sie es tun, desto würdiger fühlen sie sich, es zu empfangen. Denn um an diese Zukunft zu glauben, müssen sie an sich selbst glauben.


In Würdigkeit wandeln

Egal, ob Sie mit unserer Community in einer Gruppe üben oder jeden Morgen zu Hause ein Date mit sich selbst ausmachen – jedes Mal, wenn Sie für sich selbst auftauchen, sagen Sie zum Universum: Hier bin ich. Ich glaube an mich. Ich habe mich als der Schöpfer meines Lebens gezeigt – trotz all dieser Gedanken, automatischen Gewohnheiten und vertrauten Emotionen, die mich heute Morgen fast im Bett gehalten haben. Ich bin trotz all der Dinge aufgetaucht, die versuchen, mir meine neue Zukunft auszureden.

Wenn Sie diese Verpflichtung für sich behalten, sagen Sie: Ich glaube an die Möglichkeit. Ich glaube an meine Zukunft. Ich glaube an mich.

Denken Sie darüber nach: Wenn Sie nicht glaube an diese Zukunft, du würdest nicht auftauchen. Also, allein durch deine Anstrengung lässt du das Universum wissen: Ich bin würdiger geworden, zu empfangen. Ich bin bereit. Du akzeptierst die Einladung, das Leben zu bewohnen, das du erschaffst. Als dein zukünftiges Selbst zu gehen.

Und wenn Sie es oft genug tun, können Sie eine neue Gewohnheit entwickeln: die Gewohnheit, würdig zu sein.

Stellen Sie sich vor: Bevor Sie losgehen, haben Sie sich die Zeit genommen, darüber nachzudenken, wer Sie sein wollen – und wer Sie nicht mehr sein wollen. Ihre Absichten sind klar. Jetzt sind Sie bereit. Du weißt, wen du zurücklässt … und du weißt, als wen du bereit bist zu gehen.

Sie sind bereit, mit offenen Augen zu üben; die Welt mit neuen Augen sehen; sich in das Leben und Ihre neue Zukunft zu verlieben, bevor sie sich entfaltet; zu fühlen, als ob das, wonach Sie gesucht haben, bereits mit Ihnen passiert ist.

Du bist bereit, in Würdigkeit zu wandeln.

Diese Herausforderungen werden immer wieder auftauchen. Es wird immer sei die Verlockung der Schlummertaste, das bequeme Bett, das Leuchten des Telefons, die Illusion, morgen anzufangen. Aber wenn diese alten Gedanken das nächste Mal versuchen, Sie im Bekannten zu halten, fragen Sie sich: Ist es das, was ein würdiger Mensch tun würde?

Und dann geh mit mir spazieren. Denn der Spaziergang lohnt sich. Weil du den Weg wert bist. Machen Sie einen Spaziergang … und werden Sie des Lebens würdig, das Sie lieben.

Sehen Sie sich unsere Kollektion Gehmeditationen um mehr zu erfahren.

Wir glauben an

Möglichkeit

die Kraft, uns selbst zu verändern

die Fähigkeit des Körpers zu heilen

das ungewöhnliche

das Leben feiern

Wunder

eine höhere Liebe

die Zukunft

Haltung

Beweis

einander

das ungesehene

Weisheit

unsere Kinder

Synchronizitäten

Freiheit

unsere Ältesten

Willenssache

Glauben Sie? Der Bewegung beitreten

* Wenn Sie dieses Formular ausfüllen, melden Sie sich an, um unsere E-Mails zu erhalten, und können sich jederzeit abmelden