Übersetzung fehlt: en.general.general.skip_content

Dein Warenkorb

Warenkorb schließen

Teil 1. Die Think Box (3D) gegen die Play Box (5D)

Dr. Joe Dispenza / 19. Juni 2020

Part1. The Think Box (3D) vs. Play Box (5D)

Obwohl Golf ein Wettkampfsport ist, bin ich nicht jedes Mal, wenn ich auf die Links trete, gegen die anderen Leute in meiner Gruppe, sondern gegen mich. Für mich ist das echte Golfspiel ein inneres Spiel. Was meine ich? Wenn ich Golf spiele, spiele ich in zwei Boxen: meiner Think Box und meiner Play Box.

Die Think Box

In meiner Think Box bereite ich mich auf das Golfspiel vor. In diesem Moment trete ich zurück und überblicke, wo sich der Ball im Fairway befindet. Dabei schaue ich auf den Stift auf dem Grün, schätze ein, wie weit ich entfernt bin, und nehme die Neigung des Grüns zur Kenntnis. Wenn ich 140 Meter entfernt bin, könnte ich ein 7 oder 8 Eisen wählen. Ich überblicke die Landschaft und merke mir, wo sich die Bäume, die Seen oder die Sandfallen befinden. Ich könnte ein paar Grashalme aufheben und sie in die Luft werfen, um zu sehen, in welche Richtung der Wind weht.

Dies ist der Beginn der mentalen Probe, die ich in meinem Kopf durchführe. Ich überprüfe alle einzelnen Schritte, die ich zusammenstellen muss, um mich an meinen besten Schwung zu erinnern und ihn auszuführen. Ich überprüfe mental, wie ich den Ball schlagen werde, welchen Riss ich hören werde, wenn mein Schläger den Sweet Spot des Balls trifft, wie flüssig und mühelos sich mein Schwung anfühlt, wie die Flugbahn des Balls sein wird, wo er landen wird, wie er wird abprallen, wie weit es von der Stecknadel entfernt sein wird und wie gut ich mich fühlen werde, wenn ich sehe, dass alles zum Tragen kommt. Noch in meiner Denkbox mache ich ein paar Übungsschwünge, um meinen Körper einzubeziehen, damit meine Handlungen meiner Absicht entsprechen. Dann bewege ich mich in das Gefühl hinein, gehe auf den Ball zu und setze alles zusammen.

Dabei betrete ich meine Spielbox.

Die Spielbox

In der Spielbox gibt es keinen Gedanken. Ich habe die Arbeit erledigt, die mentale Probe durchgeführt, um mein Gehirn und meinen Körper auf die Handlung vor der eigentlichen Erfahrung vorzubereiten, und ich habe die erforderlichen Informationen in meinem Kopf in eine Formel für das Ergebnis aufgenommen, das ich erstellen möchte - und das alles entstand in meiner Denkbox. Da ich nicht mehr nachdenken muss, lasse ich einfach los und lasse meinen Körper die Arbeit machen.

Wenn Sie sich in Ihrer Playbox befinden, haben Sie sich bereits an alles erinnert, was Sie wissen müssen, damit Sie nicht analysieren, kritisieren oder umdenken müssen. Da Sie sich bereits entschieden haben, was Sie tun werden, wird das „Spiel“ einfach zur Ausführung der mentalen Probe. Wenn es richtig gemacht wird, verschmelzen Gedanken und Handlungen zu einer Einheit - Ihr Verhalten und Ihre Absicht stimmen überein. In diesem Moment sind Sie so in den Akt der Ausrichtung verwickelt, dass Sie die Erfahrung in Ihrer Außenwelt schaffen, die Sie ursprünglich in Ihrer Innenwelt geschaffen haben.

Dieser Prozess der Box „Denken“ im Vergleich zur Box „Spielen“ ist der gleiche Prozess, den ich verwende, wenn ich meine eigene Arbeit in meinen Meditationen mache. In meiner Denkbox überprüfe ich kurz vor Beginn meiner Meditation (ob es sich um eine sitzende, stehende oder gehende Meditation handelt) in meinem Kopf warum Ich mache die Arbeit und Was Ich werde es während der Meditation tun, wenn ich meine Spielbox betrete. Wenn du das verstehst warum . Was, wie wird einfacher.

Ich überprüfe auch Was Ich möchte zu der jeweiligen Sitzung bringen. Ich möchte vielleicht den Atem verfeinern, den Geist aus dem Körper zu ziehen. Ich könnte fragen, warum mache ich den Atem Die Denkbox sagt mir, ich soll mehr Energie in meinem Gehirn erzeugen. die Energie unerwünschter Emotionen freizusetzen, die in meinem Körper gespeichert sind; kohärente Gamma-Gehirnwellenmuster zu erzeugen; um meine Zirbeldrüse für den klaren Moment usw. zu aktivieren. Dann denke ich auch über meine Technik nach Was Art von Energie, die ich verbrauchen werde, wenn ich atme. Ich könnte mich fragen, Was Art von Leidenschaft oder Intensität möchte ich zu dieser Sitzung bringen? Was Möchte ich mich darauf konzentrieren, besser zu werden? Dann denke ich darüber nach wie Ich werde es tun - und ich überprüfe alle meine Schritte, damit ich nicht darüber nachdenken muss, wenn ich mit meiner Meditation beginne. Wenn ich in meine Spielbox trete, möchte ich den Prozess meines Handelns so präsentieren und mich damit beschäftigen, dass der Gedanke und die Handlung eins werden. In diesem Moment erwartet Sie eine neue Erfahrung.

Nächste Woche möchte ich Sie genauer darauf hinweisen, wie Sie dies für sich selbst tun können, damit Sie mehr Wert und Ergebnisse in Ihrer eigenen Praxis erzielen können.

Lese Teil ll

Wir glauben an

Möglichkeit

die Kraft, uns selbst zu verändern

die Fähigkeit des Körpers zu heilen

das ungewöhnliche

das Leben feiern

Wunder

eine höhere Liebe

die Zukunft

Haltung

Beweis

einander

das ungesehene

Weisheit

unsere Kinder

Synchronizitäten

Freiheit

unsere Ältesten

Willenssache

Glauben Sie? Der Bewegung beitreten

* Wenn Sie dieses Formular ausfüllen, melden Sie sich an, um unsere E-Mails zu erhalten, und können sich jederzeit abmelden