Übersetzung fehlt: en.general.general.skip_content

Dein Warenkorb

Warenkorb schließen

Eine Notiz von Hemal H. Patel, PhD

Dr. Joe Dispenza / 31. Juli 2021

A Note from Hemal H. Patel, PhD

Hallo allerseits,

Ich möchte mir einen Moment Zeit nehmen und Ihnen meinen lieben Freund und Kollegen Dr. Hemal Patel vorstellen, der Professor und stellvertretender Lehrstuhl für Forschung in der Abteilung für Anästhesiologie an der University of California, San Diego ist. Ich dachte, es wäre schön, wenn er Sie wissen lässt, wie es um die Forschungen steht, die wir über Sie alle machen. Für diejenigen unter Ihnen, die ihn noch nicht kennen, hier ist Dr. Hemal.


Hallo Genies,

Es war ein erstaunliches, verrücktes, stressiges, nachdenkliches, kreatives, anpassungsfähiges und Zoomie-Jahr. Ich habe jeden dieser Aspekte und noch mehr erlebt, und ich bin sicher, Sie auch. Wenn ich über das Jahr nachdenke, ist ein Aspekt, der für mich mein Leben verändert hat, das Engagement in Dr. Joes Gemeinschaft – zunächst als neugieriger Forscher, um zu sehen, ob es eine wissenschaftliche Erklärung für all die erstaunlichen Transformationsgeschichten gibt, von denen ich gehört habe – und in jüngerer Zeit als jemand, der endlich in die meditative Erfahrung im Orlando Week Long Advanced Retreat eingetaucht ist. Die molekularen und biochemischen Forschungsergebnisse, die wir im letzten Jahr gewonnen haben, sind einfach unglaublich – für einen Skeptiker grenzwertig – aber in der Tat auf qualitativ hochwertiger, verblindeter und unvoreingenommener Forschung begründet.

Während unseres Gesprächs mit Dr. Joe und mir hielten wir es für wichtig, die Gemeinschaft auf die Entdeckungen im Labor aufmerksam zu machen und einen Fahrplan für die Auswirkungen dieser Ergebnisse und die Richtung zukünftiger Studien bereitzustellen. Ich habe das Format eines Briefes gewählt, da dies ein Maß an Intimität bietet und eine verlorene Kommunikationskunst verwendet, von der ich hoffe, dass sie jeden von Ihnen persönlich verbindet. Ich werde solche Forschungsupdates etwa alle drei Monate bereitstellen. Auf geht's…

Einen Großteil meines wissenschaftlichen Lebens als Erwachsener habe ich mich über die uralte Frage „Natur vs. Erziehung“ gewundert. Eines der ersten Konzepte, die ich in meinen Kursen in Genetik, Molekularbiologie und Zellbiologie lernte, war das "zentrale Dogma", das erstmals 1958 von Francis Crick (der die Struktur der DNA entdeckte) vorgeschlagen wurde, das besagt, dass DNA macht RNA was dann macht proteiny. Proteine ​​sind Moleküle, die dafür verantwortlich sind, Dinge zu erledigen. Seitdem haben wir gelernt, dass Proteine ​​für die Herstellung von DNA und RNA benötigt werden, wodurch eine Hühner-Ei-Situation entsteht, die ein anderes Mal darüber diskutiert wird, wie dies wissenschaftlich gelöst wurde. Anfangs ermöglichte dieses ordentlich verpackte Dogma meinem Gehirn, früh zu verarbeiten, dass unsere DNA bei der Erschaffung dessen, wer wir sind und was wir werden, von größter Bedeutung war. Meine Vorliebe für Naturwissenschaften, so argumentierte ich, beruhte auf der genetischen Veranlagung der erstaunlichen mathematischen Fähigkeiten meines Vaters und der frühen wissenschaftlichen Karriere meiner Mutter. Studien mit eineiigen Zwillingen haben gezeigt, dass, obwohl die DNA (Natur) eine Rolle dabei spielt, wer wir sind und was wir werden, die Umwelt (Erziehung) das Potenzial hat, zu verändern, wer wir werden können. Dies hat zum Konzept der Epigenetik geführt, das untersucht, wie ein Organismus seine genetische Veranlagung ändern kann, indem er die Expression von Genen durch Verhalten und Umwelt mit dem Potenzial zur Vererbung moduliert. Seitdem habe ich mein eigenes genetisches Experiment durchgeführt, habe drei Kinder und kann die Dynamik des Zusammenspiels der Gene meiner und meiner Frau und der Umgebung, die wir für unsere Kinder geschaffen haben, zusammenspielen, um die Einzigartigkeit des Individuums zu definieren.

Lasst uns also über diese Konzepte oben meditieren und sehen, ob die biochemischen/molekularen Daten, die wir bisher über Meditierende erhalten haben, die Vorstellung unterstützen, dass…die Erfahrung kann die Wirkung erzeugen. Wir hatten das Glück, vor der Covid-19-Pandemie im Februar 2020 beim Indian Wells Week Long Advanced Retreat mit der Sammlung von Blutproben und physiologischen Daten zu beginnen. Diese wertvollen Proben haben meinem Labor als einzigartiges Fenster gedient, um zu untersuchen, wie die Blutumgebung (voll Metaboliten, Proteine ​​und andere Faktoren) können durch Meditation verändert werden und geben uns einen einzigartigen Einblick in eine biologische Signatur – einen molekularen Fingerabdruck – für die Auswirkungen der Meditation auf den Körper. Wir hatten drei Gruppen (Steuerung [nicht meditierend, n=3], Anfänger [neue Meditierende, n=14] und erfahrensten [gut etablierter Meditationsrahmen und Meditationspraxis, n=11]), die wir vor Beginn des einwöchigen Retreats (Vorproben) und nach dem Ende des Retreats (Nachproben) untersucht und Blutproben entnommen haben – insgesamt 28 Personen, die abgeschlossen haben die ganze Woche. Für die ersten, unverzerrten Assays haben wir uns ausschließlich auf diese Vor- und Nachproben aus den drei Gruppen konzentriert.

Wir begannen damit, grob zu untersuchen, was "Zeug" im Blut war, um eine Richtung für detailliertere Studien zu geben. Unsere anfängliche Analyse konzentrierte sich auf extrazelluläre Partikel und Vesikel (EVs). EVs sind Zellteile, die ins Blut abgegeben werden und ursprünglich als Trümmer ohne biologisches Potenzial angesehen wurden. Schließlich wurde festgestellt, dass sie Proteine, Lipide und Nukleinsäuren enthalten, die Veränderungen in Zellen, Geweben und Organen verursachen können, die weit von den Quellen der EV-Freisetzung entfernt sind. Ein Effekt im Gehirn, der die Freisetzung von EVs aus einer Gehirnzelle verursacht, kann in den Blutkreislauf gelangen und sich letztendlich auf Herz, Leber, Niere und andere Organe auswirken. Wir fanden heraus, dass das Blut nach der einwöchigen Meditationserfahrung in den Anfänger- und erfahrenen Gruppen Veränderungen der EV-Profile aufwies. Wir versuchen derzeit, diese Veränderungen in Bezug auf Lipide, Proteine ​​und Nukleinsäuren in den EVs zu identifizieren und erwarten, dass dies tiefere Einblicke in Faktoren liefert, die die positiven Auswirkungen der Meditation auf den Körper vermitteln können.

Diese erste Erkenntnis hat uns dazu veranlasst, die Blutumgebung weiter zu erforschen, wo wir auf unvoreingenommene Weise fast 3000 Metaboliten (primäre, Lipidmediatoren und biogene Amine) und ~650 einzigartige Proteine ​​untersucht haben, die in das Blut sezerniert werden. Dies ist eine riesige Menge an Informationen, die berücksichtigt werden müssen; Wir haben jedoch begonnen, es einzigartig zu visualisieren und zu analysieren. Wir beobachten nach einer Woche eine dramatische Veränderung der Metaboliten und Proteine ​​bei den Anfängern und bei den erfahrenen Meditierenden eine signifikante, aber weniger robuste Veränderung. Wir finden einen ähnlichen, weniger robusten Unterschied, wenn wir vergleichen, wo die neuen Meditierenden in einer Woche im Vergleich zu den erfahrenen Meditierenden landen. Das ist ziemlich aufregend! Wir schließen aus diesem ersten Blick, dass die biologische Signatur bei neuen Meditierenden, die im einwöchigen Retreat etwas Lebensveränderndes erfahren, auf dramatische Weise "explodiert". Diese Signatur entwickelt sich sehr schnell zu einer Signatur, die dem ähnelt, an das sich erfahrene Meditierende in ihrem täglichen Leben angepasst haben. Noch beeindruckender ist es, wenn wir uns die proteomischen Daten bei den Anfänger-Meditierenden ansehen und die 26 wichtigsten Proteine ​​betrachten, die sich vor der Veröffentlichung in signifikanter Weise ändern, und betrachten, wie sich diese von Individuum zu Individuum ändern ... diese Proteine ​​in die gleiche Richtung mit einer Gesamtkorrelation von 77% für alle diese Proteine ​​in Kombination. Dies geschieht nicht zufällig durch zufällige Ereignisse. Stellen Sie sich die große Bandbreite an Individuen vor, die wir mit einzigartigen Ethnien, Geschlecht, häuslichen Umweltfaktoren, Alter usw. untersucht haben. Sie kamen zusammen und synchronisierten ihre Individualität und Genetik zu einer gemeinsamen Erfahrung und Wirkung. Unsere Daten zeigen, dass, wenn dies in einem einwöchigen Retreat geschieht, die Erfahrung erzeugt tatsächlich die Wirkung.

Das ist viel zu bedenken und zu bedenken. Nehmen Sie sich Zeit, diese Informationen zu verarbeiten und in den Kontext zu stellen, was dies für Sie und die Gemeinschaft der Meditierenden, der Sie angehören, bedeutet. Ich lasse Sie vorerst hier und freue mich darauf, Sie in einigen Monaten über die nächste Reihe von Erkenntnissen zu informieren. Wir haben große Fortschritte gemacht, um zu verstehen, wie sich Meditation auf Virusinfektionen auswirkt, insbesondere auf SARS-CoV-2 (das die Covid-19-Krankheit verursacht). Die Geschichte war aufregend für diejenigen, die die frühen Daten gesehen haben. Ich kann Ihnen sagen, dass wir noch mehr spannende Dinge zu teilen haben, die wir kürzlich entdeckt haben und die wir gerade validieren. Ich hoffe, diese fesselnde Geschichte beim nächsten Mal mit Ihnen teilen zu können.

Ich danke Ihnen, dass Sie dieses Update gelesen haben. Ich danke Ihnen für Ihr Engagement für diese Gemeinschaft. Ich danke Ihnen für Ihre großzügige Ermutigung, Unterstützung und Ihr Interesse an dieser Forschung. Wir haben noch viele Orte vor uns, und ich bin angeschnallt für die erstaunliche Reise, die vor uns liegt. Ich hoffe, Sie bei zukünftigen Veranstaltungen zu sehen, da wir viele spannende Forschungsmöglichkeiten geplant haben. Passen Sie auf sich auf und halten Sie die Meditationen aufrecht, um das neue Ich zu werden.

Mit freundlichen Grüßen,
Hämal Patel



Wenn Ihnen dieser Blogbeitrag gefallen hat und Sie mehr erfahren möchten, verrät Dr. Hemal weitere Details zur Forschung im Bereich News & Updates unserer Website. Scrollen Sie nach unten Wissenschaftliche Forschung Seite, um den neuesten Eintrag unter Research News & Updates zu lesen.

Sie können auch sehen Dr. Hemals neueste Präsentation bei unserem Denver Week Long Advanced Retreat im Juli 2021, wo er die neuesten Forschungsupdates ankündigt. Und wenn Sie sich weiter in den Kaninchenbau wagen möchten, schauen Sie zu Die Ergebnisse des Gehirnscans von Dr. Nick Dogris und Dr. Tiff Thompsons bei demselben Rückzug.

Wenn Sie die Forschung unterstützen und einen steuerlich absetzbaren Beitrag leisten möchten, besuchen Sie Geben, um zu geben.

Wir glauben an

Möglichkeit

die Kraft, uns selbst zu verändern

die Fähigkeit des Körpers zu heilen

das ungewöhnliche

das Leben feiern

Wunder

eine höhere Liebe

die Zukunft

Haltung

Beweis

einander

das ungesehene

Weisheit

unsere Kinder

Synchronizitäten

Freiheit

unsere Ältesten

Willenssache

Glauben Sie? Der Bewegung beitreten

* Wenn Sie dieses Formular ausfüllen, melden Sie sich an, um unsere E-Mails zu erhalten, und können sich jederzeit abmelden